Nachrichten
22.02.2018 - St. Stephanus
Dankesbrief Sternsinger
Liebe Sternsinger, uns hat ein Dankesschreiben aus Indien erreicht indem Euch für Euer Engagement gedankt wird. Ihr könnt es hier anschauen. 
<< mehr >>


22.02.2018 - St. Stephanus
Impulse in der Fastenzeit per WhatsApp
Sie finden hier eine Anleitung um sich während der Fastenzeit per WhatsApp Impulse zukommen zu lassen. 
<< mehr >>


09.02.2018 - St. Stephanus
Nachlese zum ökumenischen Bibelsonntag am 28. Januar 2018
Alljährlich steht in Oppenweiler am letzten Sonntag im Januar ein Kapitel oder Buch der Bibel im Mittelpunkt. Die Bibelgesellschaft hat in diesem Jahr das Thema: „Liebe einfach göttlich“ aufgegriffen. 
<< mehr >>


St. Stephanus / St. Joseph

Nachlese zum ökumenischen Bibelsonntag am 28. Januar 2018

Alljährlich steht in Oppenweiler am letzten Sonntag im Januar ein Kapitel oder Buch der Bibel im Mittelpunkt. Die Bibelgesellschaft hat in diesem Jahr das Thema: „Liebe einfach göttlich“ aufgegriffen. Es beschäftigt sich mit dem „Hohenlied der Liebe“ im alten und neuen Testament. Das Buch des Alten Testamentes umfasst wahre Liebeslyrik, die in schillernden Bildern die Liebe in vielen Facetten preist. Was viele Leser übersehen, ist, dass es dabei nicht nur um das Beschreiben einer weltlichen, partnerschaftlichen Liebe geht, sondern um die lyrische Beziehung zwischen Gott und dem Menschen als einem Liebespaar. „Wie ein Siegel lege ich Dich auf mein Herz“ so ist dort zu lesen. „und unumstößlich ist die Liebe“. Liebe ist das allumfassende Prinzip, mit dem Gott in SEINE Schöpfung hineinwirkt. Darum ist die weltliche Beziehung eines Liebespaares das Abbild dieses Wirkens und heilig.

Im Gottesdienst haben Fr. Pfrarrerin Beller-Preuschoft (ev. Kirche) und Gemeindereferentin Schmitt (kath. Kirche) diese Darstellungen in unterschiedlichen Ausrichtungen zum Thema gemacht. Unterstützt von Lektoren und Gemeindemitgliedern wurde der Text aus dem alten Testament mit dem Hohenlied des Apostels Paulus: “ …hätte ich die Liebe nicht, so wäre ich eine scheppernde Glocke“ in Verbindung gebracht. Dass die Liebe doch stark ist und trägt, das zeigte sich zu Beginn, als man etliche lang verheiratete Paare unter den Kirchenbesuchern entdeckten konnte. Aber auch Singles und gescheiterte Beziehungen sind Teil der göttlichen Liebe. Ebenso ist wenig bewusst, dass auch ehrenamtliches Wirken aus dieser Quelle entspringt. Sobald der Mensch sich in Beziehung begibt, ist die Liebe (= das Zuwenden in herzlicher Verbundenheit zu Menschen, Umwelt und Verantwortlichkeit) das göttliche Prinzip aus dem Gutes wachsen und reifen kann. Mit unterschiedlichen Denkanstößen und überraschenden Wendungen wurden die Gottesdienstbesucher eingeladen sich dem Thema neu zu widmen. Untermalt vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde wurde die festliche Gestaltung auch musikalisch zum Klingen gebracht. Auch der Leib wurde liebevoll stimuliert, durch Schokoladen- und Brauseherzen, die es im Anschluss beim Gespräch noch zu genießen gab.

Gelebte Ökumene zeigt sich vor allem im gemeinsamen Gebet und auch im Bibel teilen.
So laden wir Sie zu liebenden „Nachwirkungen“ ein sich nochmals mit diesen Kapiteln der Bibel auseinanderzusetzen am Mittwoch, 11. April um 19.30h im ev. Gemeindehaus!
Herzlichen Dank allen für die Mitwirkung an diesem Gottesdienst und für weitere Begegnungen und gemeinsame Feiern im Jahr 2018.
© Kirchengemeinde Oppenweiler/Aspach - 2018