Nachrichten
16.10.2018 - St. Stephanus
ökumenisches Friedensgebet am 06.11.2018, 18:30 Uhr in der ev. Jakobuskirche Oppenweiler
80 Jahre Reichs-Progromnacht
Der 9.11., als „Reichskristallnacht“ in die Geschichte eingegangen, sollte uns immer wieder aufrütteln - gerade heute. 
<< mehr >>


19.09.2018 - St. Stephanus
Verschenkmarkt im Gemeindehaus Oppenweiler
Warenannahme:
11.-12. Oktober jeweils 15 - 18 Uhr
Verschenkmarkt
13.-14. Oktober jeweils 14 - 17 Uhr 
<< mehr >>


29.08.2018 - Allgemein
Einführung von Taufsonntagen
Wie bereits in den meisten Kirchengemeinden unseres Dekanats wird es auch in unserer Seelsorgeeinheit ab Herbst 2018 feste Termine für die Taufen geben. 
<< mehr >>


St. Stephanus / St. Joseph

Ökumene im Lutherjahr: Baum-Pflanzung / -Adoption in Wittenberg

Ohne irgendein Problem – Dank an die DB! – kamen wir in Lutherstadt Wittenberg an, um in einer früheren „Elementarschule für Mädchen“ unser Domizil mitten in der Altstadt zu beziehen. Um 15.30 Uhr wurde es hochoffiziell: Die feierliche Adoption eines Amberbaumes (Nr.385, Liquidamber styraciflua) durch „Evangelische und Katholische Kirchengemeinden Oppenweiler/Württemberg“ mit einer Andacht am Baum mit einem Vertreter vom Lutherischen Weltbund, Liedern und Gebeten. Es folgten die Verteilung der Erde und Begießung sowie die Übergabe der Urkunde in doppelter Ausfertigung. - In der Nähe des „Neuen“ Rathauses“, auf einem alten Militärgelände, gibt es mehrere Baumreihen bzw. Alleen mit gleichen Baumsorten (zB. Brabanter Silberlinde, Amberbaum), und zusammen mit den Bäumen am Standort „Luthergarten“ (die eher bunt gemischt sind) und den noch zu pflanzenden in der Nähe des Lutherhauses sind es insgesamt 500 Bäume, die an 500 Jahre Reformation erinnern sollen. Es sind sehr viele verschiedene Baumsorten aus aller Welt, die von den unterschiedlichsten Konfessionen und Gemeindegruppen aus Afrika, Indien, Korea, China, Amerika, usw. usf. gestiftet wurden. Von einem Landschaftsarchitekten erdacht bezahlen die Gruppen und Kirchen mit ihrem Beitrag von 500 Euro den Baum, die Pflanzung durch eine Gartenbaufirma, das Baum-Schild sowie 2 Jahre Pflege durch die Fachfirma. Anschließend gehen die Bäume in den Aufgabenbereich der Stadt Wittenberg über.
Es ist ein schönes Zeichen, dass auf einem militärischen Gelände, das früher von preußischen und bis zur Wende von sowjetischen Streitkräften mit eher zerstörerischen Zielen genutzt wurde, nun als eine Grünanlage aufge-bau(m)t wird, die eher nachhaltig für das Stadtklima wirkt. Der noch zu pflanzende „Partnerbaum im Heimatort“ symbolisiert, dass die Reformation in die verschiedensten Orte, Länder und Kontinente ausstrahlt. Wir werden unseren Partnerbaum in Oppenweiler im Oktober pflanzen.
Mit einer Besichtigung des 360-Grad-Panoramas „Wittenberg 1517“ und des Melanchthon-Hauses verbrachten wir den 1. April bei fast sommerlichen Temperaturen. Der Sonntags-Gottesdienst in der Schloßkirche war der Höhepunkt der Reise, die am Abend nach gut 6 Stunden Fahrt zu Ende ging.
Weitere Informationen unter www.lutherbaum.de.




© Kirchengemeinde Oppenweiler/Aspach - 2018